Jean Alexis Handmade Pipes

From Pipedia
Jump to: navigation, search
Richard Baggenstos

Jean Alexis Handmade Pipes

Jean-Alexis Pfeifen werden aus sehr lang abgelagerten und gutem Bruyère Holz gefertigt. Die Mundstücke bestehen zum Teil aus Acryl, ca. 80 Prozent der ausgelieferten Pfeifen werden jedoch mit einem Ebonitmundstück versehen.

Alle Jean-Alexis Pfeifen sind sehr sauber und aufwändig verarbeitet. Die Pfeifenköpfe erhalten ihre Form an der Drechselbank, im Gegensatz zu den White Dog Freehand Pipes und den Glen Ben Freehand Pipes die an der Schleifscheibe mit verschiedenen Schnitzmessern von Richard Baggenstos ausgeformt werden, handelt es sich bei den Jean-Alexis Pipes also um so genannte Handmades und nicht um Freehands.

Jean-Alexis Pipes werden nur in klassischen Shapes oder leicht abgewandelten klassischen Formen hergestellt. Die Pfeifen werden hauptsächlich (zu ca. 90 %) in glatter Ausführung angeboten. Einige wenige Stücke werden sandgestrahlt. Die Farbpalette der Oberflächen reicht vom warmen Naturton über div. Kontrastbeizungen in schwarz, rot, orange hell oder dunkelbraun. Um die Fehlerfreiheit der Rauchkammern zu demonstrieren, werden die Tabakkammern der Pfeifen naturbelassen und nicht mit Einrauchpaste behandelt. Auf Wunsch jedoch, werden die Köpfe mit Einrauchpaste versehen, was nach der Einschätzung von Richard Baggenstos sicherlich der Pfeife nicht schadet.

Sämtliche Jean Alexis Pfeifen sind absolut kittfrei und sehr sauber verarbeitet. Einzelne kleine Spots werden stehen gelassen. Bruyère Holz ist nun mal ein Naturprodukt (genau wie der Mensch und dieser ist auch nicht makellos...). Pfeifen mit mehreren oder grösseren Spots werden von Richard Baggenstos sandgestrahlt. Richard Baggenstos fertigt nicht auf Bestellung oder nach Vorlage, da die Vorstellungen der Kunden oft nicht seinen Vorstellungen entsprechen, zumal er nicht vom Pfeifenbau lebt und sich sonst zu sehr in seiner Kreativität und der Liebe zum Pfeifenbau eingeschränkt fühlt. Der Anteil der von ihm gebauten 9-mm Filter-Pfeifen liegt unter 2%. Richard liebt filterlose Pfeifen. Diese sind einfacher im Gebrauch und sind auch wesentlich pflegeleichter.

Das Grading der Pfeifen reicht je nach Maserung und Fehlerfreiheit von 0-9 Stufen und ist als Zahl unten am Pfeifenholm neben dem Marken Namen eingestempelt.

Preislich bewegen sich die Jean-Alexis Handmade Pipes in einem Bereich von ca. 130 - 350 Schweizer Franken. Sondermodelle auch ein wenig darüber hinweg. Pro Pfeife werden ca. 10 Arbeitsstunden aufgewendet, bis die Pfeife versandbereit ist.

Kontakt:

E-mail: mailto:schweizer.kunsthandwerk@gmail.com