Müllenbach & Thewald.de

From Pipedia
Jump to: navigation, search

M&T ist die Marke, unter der die Firma Müllenbach & Thewald Pfeifen verkauft hat. Das Unternehmen wurde 1830 in Höhr im Westerwald von Jakob Müllenbach (* 19.10.1800, † 29.03.1876) und Wilhelm Thewald (* 31.05.1807, † 11.06.1888) gegründet. Jakob Müllenbach und Wilhelm Thewald hatten zwei Schwestern, nämlich Maria Magdalena und Catharina Friesehahn, geheiratet. Die so entstandenen verwandtschaflichen Bande haben schließlich zur gemeinsamen wirtschaftlichen Unternehmung geführt. Der Beginn der Tätigkeit der neugegründeten Firma lag bei Herstellung und Vertrieb von Tonpfeifen und dem Handel mit Höhrer Steinzeug.

Nach 1848 begann die Herstellung von Pfeifen aus einheimischen Hölzern. Im Jahre 1860 wurde die Fertigung von Tabakpfeifen aus Bruyèreholz aufgenommen. Zunächst vollständig von Hand gedrechselt, konnte schon im Jahre 1864 auf maschinelle Fertigung der Pfeifen umgestellt werden. Kurz nach der Jahrhundertwende wurde im benachbarten Vallendar eine weitere Werkstatt eröffnet, die speziell zur Fertigung der Bruyèrepfeifen eingerichtet war.

Am 05.01.1945 wurde Höhr-Grenzhausen durch einen Bombenangriff schwer getroffen. Hier, am Sitz der Firma, wurden unter anderem die Gebäude, die die Verwaltung und die Pfeifenfabrik beherbergten, zerstört. Bereits am 01.05.1945 (!) wurden die Bauarbeiten in Höhr begonnen und am 15.01.1947 nahm die Pfeifenfabrik ihre Produktion wieder auf. Der moderne und größere Neubau der Pfeifenfabrik in Höhr-Grenzhausen führte dazu, dass im Werk Vallendar, das bis zu diesem Zeitpunkt der Herstellung von Bruyèrepfeifen diente, die Pfeifenproduktion eingestellt wurde.

Zum Jahresende 1949 waren 47 Personen in der Holzpfeifenproduktion bei Müller & Thewald beschäftigt. Darunter waren 2 Lehrlinge. Der Frauenanteil, den auch Bilder aus der Produktion wohl aus der Mitte der 50er Jahre belegen, betrug zu dieser Zeit mehr als 35%.

Infolge übermächtiger Konkurrenz aus Italien und Frankreich, die beide den begehrten Rohstoff Bruyère im eigenen Lande besaßen und darüber hinaus ein wesentlich niedrigeres Lohnniveau hatten, musste M&T im Hauptgeschäft, den Pfeifen im unteren Preissegment, um 1970 gewaltige Einbußen hinnehmen. Nachdem sich auch die besseren, aber modellmäßig etwas altbackenen Bruyère-Pfeifen der Firma aus qualitativen Gründen nicht mehr gegen die von Oldenkott und VAUEN durchsetzen konnten, wurde die Fertigung von Pfeifen nach über 140 Jahren 1972 eingestellt.

Norbert Gerharz, letzter Werkstattleiter bei M&T, machte sich als Pfeifenmacher selbständig.

Die Firma Müllenbach & Thewald besteht bis heute und ist das älteste deutsche Unternehmen im Tonbergbau. Sie gehört zur Stephan-Schmidt-Gruppe.


English version see Müllenbach & Thewald